Geldmaschine Dschungelcamp: So viel verdient RTL mit Werbung

Geldmaschine Dschungelcamp: So viel verdient RTL mit Werbung

Januar 18, 2019 Blog News Article Presse Studien Veröffentlichungen 0

erschienen am 10. Januar 2019 auf Orange by Handelsblatt 

<p>Dschungelcamp-Moderatoren Daniel Hartwich und Sonja Zietlow: 20 Minuten Werbung pro Folge. (Foto: RTL)</p>
“/></figure>

<p>Dschungelcamp-Moderatoren Daniel Hartwich und Sonja Zietlow: 20 Minuten Werbung pro Folge. (Foto: RTL)</p>

<p><strong>Euros mit Ekel: Mit dem Dschungelcamp beweist RTL seit Jahren, dass Trash-TV funktioniert. Aber warum eigentlich? Und wie viel Geld spielt eine Folge IBES ein? Dieser Artikel wird dir die Augen öffnen.<br/></strong></p>

<p>Wie schnell kann man 100.000 Euro verdienen? RTL schafft das in knapp 30 Sekunden – wenn das Dschungelcamp läuft. Bei der Staffel 2018 mussten Firmen, die eine halbe Minute Werbung schalten wollten,<strong> zwischen 63.300 und 141.000 Euro</strong> bezahlen. Das bestätigte der Sender auf Anfrage von Orange. Mit kaum einem Format verdient RTL mehr.</p>

<p>Der Grund ist einfach: Bei kaum einer Sendung schalten mehr Zuschauer ein. Und je mehr Menschen vor dem Fernseher sitzen, desto mehr Aufmerksamkeit erreichen die werbenden Unternehmen für ihre Spots – in der Hoffnung, dass die Zuschauer die beworbenen Produkte kaufen. So funktioniert das Geschäftsmodell eines privaten Fernsehsenders.</p>

<p>In der neuen Staffel, die an diesem Freitag startet, will der TV-Konzern aus Köln sogar noch mehr Geld mit der Show einnehmen. Diesmal liegen die Preise für einen <strong>30 Sekunden-Spot</strong>nach Angaben von RTL bei durchschnittlich <strong>102.114 Euro</strong>. Angesichts des inhaltlichen Niveaus der Sendung fragt man sich: Wie schafft RTL das? Und warum funktioniert das Konzept seit 14 Jahren?</p>

<h2>IBES 2019: Warum hat das Dschungelcamp so hohe Einschaltquoten?</h2>

<p>Joan Kristin Bleicher muss es wissen. Die Medienwissenschaftlerin forscht an der Uni Hamburg unter anderem in den Schwerpunkten Fernsehwissenschaft und Reality TV. Sie nennt den Begriff des „Lagerfeuer“-Fernsehens. Demnach versammelt sich eine ganze Nation vor dem Fernseher wie sonst nur bei Sportübertragungen – oder früher bei „Wetten Dass?!“ mit Moderator Thomas Gottschalk.</p>

<figure><iframe width=

Video: RTL-Trailer zum Dschungelcamp 2019.

Aber reichen dazu Kakerlaken, Schlammgruben und kreischende Promis auf der Suche nach Plastiksternen? Nicht ganz. Für Professorin Bleicher gehört mehr dazu: „Wir haben das exotische Setting. Wir haben Comedy-Elemente durch die Moderatoren und die Konfrontation zwischen den Kandidaten.“

Das Ergebnis sei eine Mischung aus Spiel, Spaß und Spannung. Und die funktioniere im Mediengeschäft eben ausgezeichnet. Außerdem warte das Publikum sehnsüchtig auf den Moment, in dem die vermeintlichen Stars endlich komplett ausrasten und wir die Differenz zwischen Selbstinszenierung und realer Person sehen.

Ich bin ein Star, holt mich hier raus:
So viel verdient RTL mit Werbung beim Dschungelcamp

Im vergangenen Jahr lockte diese Mischung durchschnittlich 5,5 Millionen Zuschauer pro Folge vor den Fernseher. Und RTL soll mit einer einzigen Sendung aus dem Dschungel durchschnittlich 1,9 Millionen Euro eingenommen haben. Das ergibt eine Analyse der Münchener Medienagentur XAD Spoteffects, die regelmäßig Werbung im TV auswertet. Der Sender selbst kommentiert diese Zahl auf Anfrage nicht.

Offensichtlich ist, dass die insgesamt 16 Episoden der jüngsten Staffel voll gepackt mit Werbespots waren: Während der durchschnittlich 102-minütigen Sendezeit lief allein 20 Minuten Werbung. Die meisten Spots buchten unter anderem  das Vergleichsportal Check24, der Konsumgüterhersteller Procter & Gamble und Amazon. Immer öfter zeigt RTL allerdings auch Werbung für eigene Produkte wie zum Beispiel die Videoplattformen RTL Now und Watchbox.de.

Umsatz-Dschungelcamp

Wie wichtig das Dschungelcamp für das Geschäft von RTL ist, lässt sich auch in den Jahresberichten des Medienkonzerns nachlesen. Dort taucht „Ich bin ein Star, holt mich hier raus“ regelmäßig auf Platz 3 der Sendungen mit den höchsten Einschaltquoten auf – nach Live-Übertragungen im Fußball und der Formel 1.

IBES 2019: Wie hoch sind die Kosten bei RTL für das Dschungelcamp?

Was viele nicht wissen: RTL betreibt für das Dschungelcamp einen gewaltigen Aufwand. Wie hoch genau die Produktionskosten der Sendung sind, will das Unternehmen nicht verraten. Bekannt ist aber, dass allein in Australien rund 400 Menschen an der Produktion beteiligt sind. Eine RTL-Sprecherin bestätigt auf Orange-Anfrage, dass das Dschungelcamp eines der teuersten Formate des Senders ist.

Etwas teurer wird es in diesem Jahr beim Preisgeld. Der künftige Dschungelkönig soll erstmals 100.000 Euro erhalten. Verglichen mit den Einnahmen der Show erscheint dieser Betrag allerdings winzig. Laut der Analyse von XAD hat RTL 2018 mit Werbung beim Dschungelcamp rund 31 Millionen Euro verdient.